Nachwuchstalente drängen ins Rampenlicht

Verfasst am 17 Jul 2020 von Thomas Altrock

Nachwuchstalente drängen ins Rampenlicht

Die Tennisabteilung hat mit Kevin und Ralf Eberhardt sowie Marco Scheuerlein drei Nachwuchstalente aus den Reihen der Fußballabteilung als Neumitglieder begrüssen können. Die Newcomer zeigen enormen Trainingseifer und machen rasante Fortschritte. Nachdem Ralf zusammen mit Radi Blach vor wenigen Tagen in einem lockeren Trainingsspielchen Marco und Thomas Altrock mit 6:1/6:2 düpiert hatten, wurde für den 17.07.20 um 16.00 Uhr ein Revanchematch vereinbart. Kevin trainierte derweil bei Robin Widder um sich eine Vorsprung gegenüber seinen Mitspielern zu verschaffen. Leider musste Radi kurzfristig wegen Achillessehnenbeschwerden passen. Das Gerücht, er habe den Wettkampf gescheut, kann getrost ins Reich der Fabel verwiesen werden, denn wer ihn kennt, weiß, dass er nichts mehr liebt, als den Fight bis zum letzten Blutstropfen. So musste sich Ralf kurzfristig auf seinen Ersatzpartner Leo Meier einstellen und alle taktischen Finessen, die Marco und Thomas am Mittwoch in einem Geheimtraining erarbeitet hatten, waren Makulatur. 

Entsprechend verunsichert und nervös starteten sie vor grosser Zuschauerkulisse ins Match. Thomas verlor gleich seinen Aufschlag und Ralf und Leo zogen auf 3:1 davon. Dann war es mit ihrer Pracht vorbei. Marcos Topspinvorhand stellte seine Gegenüber vor erhebliche Probleme und auf Seiten von Leo und Ralf häuften sich die Fehler. Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Die beiden Routiniers Thomas und Leo unterschieden sich in dieser Phase kaum von den Youngstern und produzierten unverständliche unforced errors. Nur ab und zu kamen die Fans bei spektakulären Ballwechseln auf ihre Kosten. 

Plötzlich stand es 6:3 für Altrock/Scheuerlein und der Druck auf ihre Gegner stieg gewaltig. Es verdient Respekt, wie sich diese gegen die drohende Niederlage stemmten. Ralf brillierte mit ausgezeichneten ersten Aufschlägen und attackierte kurze Bälle entschlossen und mutig. Der Kampf wogte hin und her. Marco und sein Partner ließen beim 5:3 zwei Matchbälle liegen und mussten nochmals die Seiten wechseln. Mental stark breakten sie Leo im Gegenzug und verliesen als strahlende Sieger den Platz.

Alle Akteure waren sich einig: Sobald Radi wieder fit ist, muss das an sich geplante Match nachgeholt werden.

Es steht allerdings zu befürchten, dass wenn dies nicht spätestens im August passiert Thomas und Reinhold nicht mehr in der Lage sein werden der feinen Technik, den Schlagvarianten und der Laufstärke der Jungspunde, die nahezu stündlich besser werden gewachsen sein werden, denn wer deren rasante Fortschritte sieht ahnt, dass die Uhr gegen unsere Altstars tickt und sie der Ansturm der Jugend überrollen wird.

Wie es sich gehört nahm man nach dem aufreibenden Spiel noch das ein oder andere Bierchen zusammen mit den Anhängern zu sich. Dass dabei der Flachs blühte und auf Teufel komm raus getrommelt wurde, ist jedem Kenner der Lichtenauer Tennisszene klar.

4 Spieler

Die 4 Musketiere vor dem legendären Match

von links nach rechts: Marco-Ralf-Thomas-Leo

ZuschauerDas faszinierte Publikum-Tennis dieser Qualität live zu sehen--einfach fantastisch !